Konzept

Konzept 1.0

Ein Projekt von Barbara Preusler und Aernschd Born, Mai 2022

Das Ziel                                 
Über www.corona-alltag.ch soll es gefährdeten und risikobewussten Menschen möglich sein, geschützt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Das Projekt                           
www.corona-alltag.ch listet Adressen auf von Läden, Restaurants, Dienstleistern usw., die ihrer Kundschaft weiterhin Schutz vor Corona anbieten.  
Mit Fragebögen an die entsprechenden Adressen erfassen wir, wo z.B. noch Masken getragen werden, wo regelmässig gelüftet wird oder beim Ein- und Ausgang Desifektionsmittel zur Verfügung stehen usw.

Die Ausgangslage                 
Seit Frühling 2022 sind die Schutzmassnahmen des Bundes gegen die Corona-Pandemie aufgehoben.
Folge 1: Eine Mehrheit der Bevölkerung schützt weder sich noch andere gegen das Virus. Für sie ist die Pandemie vorbei.
Folge 2: Für die Risikogruppen steigt dadurch die Gefahr einer Ansteckung mit schwerwiegendem Krankheitsverlauf.
Folge 3: Gefährdete Personen ziehen sich zurück und meiden die Öffentlichkeit.
www.corona-alltag.ch will diesem Trend entgegenwirken.

Die Grundlage

Der einfachste Schutz gegen Corona beachtet fünf Punkte:
1. Mund-Nasen-Schutzmaske, vor allem in Innenräumen
2. Impfen und testen
3. Desinfektion und Hygiene, z.B. Hände waschen
4. Abstand wahren
5. Innenräume lüften
Diese Grundlagen stehen auf www.corona-alltag.ch nicht zur Diskussion. Wir wenden uns an Gleichgesinnte.

Die Struktur der Webseite     
www.corona-alltag.ch bietet, geordnet nach Gemeinden und Branchen, einen Überblick über das corona-geschütze Angebot (vorerst in der Region Basel).

Die Adress-Listen für den coronageschützten Alltag
Aktuelle Listen geschützter Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen, Events, Praxen, Handwerker usw. bilden den Inhalt von www.corona-alltag.ch.
Die jeweiligen Adressen werden beschrieben, beworben und verlinkt. Die empfohlenen Adressen können Inserate auf die Webseite schalten.

Das Vorgehen                       
1. www.corona-alltag.ch geht online und kommuniziert das Projekt.         
2. Die Initianten gründen einen Verein und richten ein Spenden-Konto ein.
3. Die Initianten mailen an die entsprechenden Adressen
Fragebögen über ihren aktuellen Umgang mit Corona.

Die Regel                              
Wer den Virenschutz anbietet, wird in die Liste aufgenommen. Wer keine Schutzmassnahmen ergreift, wird nicht erwähnt. Es gibt keine Negativ-Beurteilung.

Der Stil                                              
www.corona-alltag.ch berichtet sachlich, übersichtlich und unpolemisch. Wir informieren mit Anstand und Respekt. Die Seite bietet keinen Raum für Verschwörungstheorien und rechtsextreme Ideologien.

Die Relevanz                         
www.corona-alltag.ch soll für Betroffene zu einer wichtigen Anlaufstelle für ihren coronageschützten Alltag werden.
Die Website wird im öffentlichen Raum und in gedruckten und sozialen Medien beworben.

Die Finanzen                         
www.corona-alltag.ch ist ein gemeinnütziges und nicht gewinnorientiertes Projekt.
Für anfallenden Kosten und Entschädigungen an Mitarbeitende benötigt www.corona-alltag.ch finanzielle Unterstützung.
Dafür wird ein eigenständiges Konto eingerichtet.

Die Initianten                         
Die Idee zu www.corona-alltag.ch stammt von Barbara Preusler und Aernschd Born, Reinach BL. 
www.corona-alltag.ch ist ein privates Projekt von Preusler-Born.

Das Budget                           
Ein detailliertes Budget ist in Arbeit.

Termin                                   
Ziel ist, dass www.corona-alltag.ch im Frühsommer 2022 mit den ersten Adress-Listen online geht.

Kontakt                                  
Barbara Preusler, Aernschd Born
Mattstückweg 8, 4153 Reinach
079 606 75 78
wortbau21@gmail.com
www.wortbau21.com
www.kulturduo-preusler-born.com